Die Aufzucht unserer Welpen & Wissenswertes für unsere zukünftigen Aussiewelpen-Besitzer...

Die Aufzucht unserer Welpen erfolgt sorgsam, gewissenhaft mit Vernunft und Erfahrung. Die Prägung und Sozialisierung beim Züchter ist das "A & O" und gibt dem Welpen vieles mit auf den Weg.

 

Wir bieten unseren Welpen sehr viel Platz um sich ausreichend bewegen zu können. Ein Welpen Parcours steht ebenfalls zur Verfügung mit vielen Möglichkeiten neues zu entdecken und den Gleichgewichtssinn trainieren zu können. Verschiedene Untergründe, Tunnel, Steg, Wippe, Wackelbrücke, Wackelbrett (alles Welpengerecht) und vieles mehr (siehe Bilder) stellen wir unseren Welpen bereit. All diese Dinge helfen dabei die Muskulatur, Sehnen und Bänder zu stärken und fördert somit eine gut ausgeprägte Motorik. Was wie ein Kinderspielplatz zum austoben aussieht, ist soviel mehr als das!

Wir sind immer wieder erstaunt, wie gut unsere Welpen ausbalanciert und trittsicher sind. Sie balancieren selbstbewusst über Baumstämme, gehen über die Welpenwippe oder den Welpensteg als wäre es das normalste der Welt.

 

Natürliche Reize in der Natur stärken zudem auch das Immun- und Nervensystem wie auch die Sinne des noch kleinen Hundes. Wir stehen für eine natürliche Aufzucht, in der zum einem eine natürliche Umgebung in der Natur wichtig ist und zum anderen eine natürliche, artgerechte Ernährung. Für die Aufzucht von Hundewelpen (besonders Aussies) benötigt man viel Platz. Die kleinen Welpen haben schon recht früh einen Drang nach Bewegung, wollen erkunden und miteinander spielen. Auch muss soviel Platz und Möglichkeiten vorhanden sein, das sich die Welpen auch mal aus dem Weg gehen können. Ab der Rangordnungsphase sind auch mal "Rangeleien" an der Tagesordnung, die notwendig sind und zur Entwicklung dazu gehören. Bellen, knurren, raufen, zerren etc. und sich anschließend wieder lieb haben sind Welpenalltag.

 

Die Mutti der Welpen ist bis zur Abgabe so oft und so lange bei ihren Welpen wie sie möchte! Der stetige Kontakt zum Muttertier ist der wichtigste überhaupt und darf nicht fehlen! Je früher man Welpen und Mutter trennt, desto fataler können die Folgen für den Welpen sein in seiner Prägung & Sozialisierung (Entwicklungsschaden). Die Folgen im Verhalten des Hundes treten oft erst später auf, mit dem erwachsen werden.

Ein Entwicklungsschaden kann auch dann auftreten, wenn Welpen in Isolation aufwachsen. Entscheident ist die 3 bis 12 Lebenswoche. Viele Reize sind daher wichtig, jedoch alles ohne Überforderung. Alle Fotos, die wir hier einstellen zeigen den Welpenalltag wie er bei uns statt findet.

 

Unseren Aussie Welpen steht zudem ein großes Welpenzimmer zur Verfügung von dem die Zwerge selbständig raus in den Garten können. Durch diese Gegebenheit lernen die Kleinen schon von Anfang an sich draußen zu lösen, da sie dies selber erlernen und sich dieser Ablauf bis zur Abgabe einprägt. In der Regel beziehen die Welpen ihren Bereich ab der vierten Lebenswoche. Im Welpenzimmer läuft zudem das Radio, mal lauter mal leiser wegen der Geräusche, Stimmen etc. Es gibt auch Geräusch CD`s, jedoch tut da auch ein Radio seine Dienste.  Die Zwerge können frei wählen ob sie lieber draußen oder drinnen sein möchten. Viele Möglichkeiten sich auch mal zurück zu ziehen sind gegeben. Unsere Welpen sind in der Regel gerne draußen, da es dort spannendes zu entdecken gibt und viele Möglichkeiten sich dort zu beschäftigen und zu spielen. So entwickeln sich kleine robuste Hunde! Auch finden einige Autofahrten statt ab der sechsten Lebenswoche.

Ganz bewusst verursachen wir auch Krach... lassen mal eine Türe feste zufallen, stampfen auf dem Boden, lautes Händeklatschen, der berühmte Schlüsselbund der plötzlich zu Boden fällt, leere Plastiflaschen mit Steinen befüllt rascheln laut (zum spielen der absolute Hit :-), aufgeblasene Luftballon`s platzen lassen. Damit spielt es sich auch schön und wenn man rein beißt knallt es so toll :-). Da verlieren die Welpen schnell Unsicherheit bei einem plötzlich lauten Knall. All diese Dinge sind zudem auch einfach im späteren Zuhause umzusetzen, bzw. die weitere Prägung so fortzuführen. Aufgepustete Frühstückstüten knallen auch sehr gut. 

 

Unsere Welpen werden nach BARF (Biologisch Artgerechte Rohe Fütterung) ernährt. Bis zur Abgabe bekommen die Welpen 3x pro Tag frisches Futter. Zusätzlich zum BARF bieten wir den Welpen (ab der 6ten Lebenswoche) das kaltgepresste Trockenfutter von Naturavetal an. Bei Einzug ins neue Zuhause empfehlen wir zu Anfang beides weiter zu füttern. In jedem Fall gilt es zu beachten, dass der Welpe kurz nach seinem Umzug NICHT auf ein neues Futter umgestellt wird!

Wichtig...

  • Bei Einzug ins neue Zuhause NICHT auf ein neues Futter umstellen
  • mindestens 14 Tage bei dem gewohnten Futter bleiben
  • soll eine Umstellung erfolgen, diese nur schrittweise durchführen

Es gibt eigentlich nur wenige Gründe weshalb ein Welpe nach der Abgabe durch den Züchter an ein neues Futter gewöhnt werden soll. Wenn der Züchter den Welpen bereits hochwertig ernährt und die Verdauung optimal ist, gibt es keinen Grund ein neues Futter zu füttern, das unter Umständen gleich zu Anfang Durchfall verursacht. Dies ist NUR bei Fertigfutter der fall! Barfer werden keine Schwierigkeiten bekommen in der Variation des Futters durch verschiedene Fleischsorten, Gemüse, Obst etc.!!!

Wichtig...

Ein Welpe der im Wachstum, also innerhalb des ersten Jahres öfter Durchfall hat, ausgelöst durch ständigen Futterwechsel (oder auch andere Gründe) fehlen Nährstoffe! Nährstoffe werden immer gebraucht um das Immunsystem aufrecht zu erhalten, generell für die ganze Gesundheit und Vitalität! Im Wachstum kann ein solcher Mangel auch Folgen in der ganzen Entwicklung haben! Vom Darm aus werden die Nährstoffe in den Organismus verteilt. Stimmt die Darmgesundheit, dann ist auch das Immunsystem stabil! Gerade im ersten Lebensjahr entwickelt sich das Immunsystem noch und befindet sich quasi im Aufbau.

Aus diesem Grund raten wir davon ab, Experimente mit neuem Futter zu machen, da dies erfahrungsgemäß der häufigste Grund für Verdauungsstörungen ist!

Wie ist der ablauf von geburt bis abgabe...

Wenn ein Wurf bei uns geboren ist und Du an einem Welpen interessiert bist, dann halten wir Dich bis zum ersten Besuch über die Entwicklung auf dem Laufenden. Wir versorgen unsere Interessenten regelmäßig mit Fotos und auch Videos (über Whats App möglich).

Da ein Welpe Zeit braucht und sich erst noch entwickeln muss um in ein aussagekräftiges Alter zu kommen, ist ein Besuch aller frühestens ab der 5ten Lebenswoche sinnvoll.

  • Unsere Welpen werden im Abstand von 2 Wochen entwurmt.
  • Die Augenuntersuchung erfolgt zwischen der 6-7 Lebenswoche bei einem Facharzt für Augenheilkunde. Hierfür erhält jeder Welpe eine tierärztliche Bescheinigung über Art und Auswertung der Untersuchung.
  • Ab der 8ten Lebenswoche erfolgt die erste Impfung (Grundimmunisierung). Alle Welpen werden gechipt und bekommen eine umfangreiche tierärztliche Wurfabnahme mit Gesundheitsbescheinigung ausgestellt.
  • Alle Welpen werden umfangreich geprägt. Dazu gehören alltägliche Geräusche, mitfahren im Auto, verschiedene Untergründe kennen lernen, Wackelbrett, Wippe, Steg und vieles mehr.
  • Die Eltern der Welpen sind umfangreich untersucht und frei von HD, ED und Augenerkrankungen. Alle Gesundheitsunterlagen können Sie beim Besuch einsehen und jeder Welpe bekommt diese Bescheinigungen bei Abgabe mit.
  • Bei Abgabe erhält jeder Welpe eine umfangreiche Mappe. Diese beinhaltet alle Untersuchungen der Elterntiere in Kopie, Stammbaum / Pedigree, allgemeine Informationen, Infos zu BARF, ASCA Registrierungspapiere, EU Impfpass mit Chipnummern, Gesundheitsbescheinigung des Tierarztes, Untersuchungsbefund der Augenuntersuchung.
  • Zudem geben wir jedem Welpen ein Spielzeug, eine Kuscheldecke mit vertrautem Geruch, Halsband und Leine, Futter für die ersten Tage -> 2kg Frischfleisch (gefroren) und 5kg Trockenfutter von Naturavetal mit auf den Weg.
  • Bis zum ersten Besuch reservieren wir einen Welpen unverbindlich. Bitte beachte das eine feste Reservierung ausschließlich nach vorherigem Besuch und einer Anzahlung möglich ist.
  • Bitte besuche uns mit frischer Kleidung, insbesondere Schuhe mit denen vorher kein anderer Züchter besucht wurde (Infektionsgefahr).
  • Nach der 8ten Lebenswoche darf der Welpe in sein neues Zuhause einziehen.
  • Neben den Farbwünschen bitten wir auch zu beachten das ein Hund auch ein Wesen mit bringt. Jeder Hund ist wundervoll und einzigartig!

 

Wir stehen für Ratschläge (so wie es unser Wissen ermöglicht) gerne zur Verfügung und freuen uns über Kontakt.

Wir bitten zudem auch darum, sich BEI UNS zu melden, falls mit der gesundheitlichen Entwicklung Deines Hundes etwas nicht stimmt.

Wie Du sicher schon weißt oder durch unsere Webseite in Erfahrung gebracht hast, ist uns die Gesundheit unserer Hunde sehr wichtig. Sie steht an erster Stelle! Aus diesem Grund sind wir als Züchter auch auf Deine Hilfe, Deine Informationen angewiesen um auch weiterhin züchterisch planen zu können und einen gesundheitlichen Defizit nicht zu verdoppeln.

 

Beachte das ein Welpe besonders zu Anfang viel deiner zeit in anspruch nimmt und nicht nur nebenher laufen kann.

  • Plane genügend Zeit für Deinen Welpen ein.
  • Lasse ihn nicht ohne Aufsicht.
  • Nehme Dir genügend Zeit für die Erziehung und wachse zusammen mit Deinem Welpen in diese Aufgaben hinein.
  • Gehe so sorgsam und gewissenhaft mit ihm um, so wie Du ihn von uns übernommen hast.
  • Setze Dich nicht unter Druck, denn Dein Welpen muss nicht innerhalb kurzer Zeit alles können.
  • Lasse Deinem Welpen soviel Zeit zur Eingewöhnung wie er braucht und überfordere ihn nicht.
  • Gehe mit Deinem Welpen immer ruhig um und versuche immer gelassen zu bleiben, denn dies überträgt sich auf Deinen Hund.
  • Überfordere Deinen Welpen nicht! Bedenke das ein Welpe 20 Stunden am Tag schlafen & relaxen sollte.
  • Auch wenn Dein Welpe mehr fordert, solltest du ihm beibringen sich entspannen zu können! Binde daher ruhigere Stunden über den Tag mit ein.
  • Habe Spaß mit Deinem Hund und geh es gelassen an.